FAQ

Frequently asked questions

Entlastungsbetrag

Entstehen Kosten bei der Inanspruchnahme des Entlastungsbetrags?


Nein, die Kosten übernimmt die Pflegekasse bis zu einem Betrag von 125€/Monat für Sie. Gesetzlich ist dies geregelt durch § 45b SGB XI.




Wann habe ich Anspruch auf den Entlastungsbetrag?


Ab einem bestehenden Pflegegrad (unabhängig welcher).




Wie hoch ist mein Entlastungsbetrag?


Sie haben die Möglichkeit direkt bei der Pflegekasse anzurufen und Ihr aktuelles Guthaben zu erfragen oder Sie kontaktieren Ihren zuständigen Teamleiter. Dieser wird Ihnen schnellstmöglich eine Auskunft geben.





Ärztliche Verordnungen


Neurologische Erkrankungen


Verhinderungspflege

Kann die Verhinderungspflege auch stundenweise in Anspruch genommen werden?


Ja, gerne helfen wir Ihnen auch nur an gewissen Tagen und Stunden in der Woche, wenn Ihre Pflegeperson verhindert sein sollte.




Wer kann die Verhinderungspflege in Anspruch nehmen?


Jeder der seit mindestens 6 Monaten einen Pflegegrad 2-5 besitzt und die bei der Pflegekasse eingetragene Pflegeperson verhindert ist.




Wie beantrage ich die Verhinderungspflege?


Sie können entweder bei ihrer Pflegekasse anrufen mit der Bitte Ihnen den Antrag auf Verhinderungspflege per Post zukommen zu lassen, oder sie finden diesen Antrag auch auf den Internetseiten der jeweiligen Pflegekasse und können diesen selber zu Hause ausdrucken.





Pflegesachleistungen

Kann ich jeden Monat individuell entscheiden wie viele Stunden Unterstützung ich vom Hilfswerk benötige?


Ja, sollten Sie in einem Monat mal mehr Unterstützung benötigen, sind wir gerne auch im Rahmen der Umwandlung bis zu 40% der Pflegesachleistung bei Ihnen. Wenn Sie im darauf folgenden Monat allerdings weniger Unterstützung brauchen werden auch entsprechend weniger Prozente der Pflegesachleistung umgewandelt. Sie können also die Umwandlung der Pflegesachleistung jeden Monat an ihre Bedürfnisse anpassen.




Wie beantrage ich die Umwandlung der Pflegesachleistung?


Dies geht ganz einfach. Sie müssen nur ein einfaches Schreiben, auch gerne per Mail, an ihre Pflegeversicherung schicken, in dem steht, dass sie die Umwandlung der Pflegesachleistung aber einem bestimmten Zeitpunkt wünschen. Gerne sind wir ihnen hierbei behilflich. Sprechen Sie uns einfach an!




Habe ich auch mit Pflegegrad 1 die Möglichkeit auf Umwandlung der Pflegesachleistungen?


Nein, leider ist dies erst ab Pflegegrad 2 möglich, da sie vorher keine Pflegesachleistungen beziehen.





Allgemeines

Wann kann ich die Alltagshilfe in Anspruch nehmen?


Innerhalb des Entlastungsbetrags oder aufgrund einer ärztlichen Verordnung (z.B. nach einer OP) und vor bzw. während der Schwangerschaft.




Was passiert mit dem Guthaben, das ich bisher noch nicht in Anspruch genommen habe?


Ihr Guthaben können Sie vom vergangenen Jahr, jeweils bis zum 31. Juni* des aktuellen Jahres in Anspruch nehmen. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen bei der Ausschöpfung des Betrags. *Für das Laufende Jahr 2021, können ungenutzte Beträge aus den beiden vergangenen Jahren 2019 & 2020, aufgrund von COVID-19 bis zum 30. September 2021 rückwirkend in Anspruch genommen werden!




Woher weiß ich, wie hoch mein Guthaben ist?


In einem Erstgespräch erfragen Sie gemeinsam mit ihrem persönlichen Ansprechpartner Ihr aktuelles Guthaben direkt bei der Pflegekasse.




Wie schnell kann ich mit einem Erstgespräch rechnen?


Aufgrund unserer Spezialisierung und Regionalität garantieren wir Ihnen ein Erstgespräch innerhalb kürzester Zeit.




Ich benötige keine ambulante Pflege und habe keinen Pflegedienst. Kann ich dennoch die Leistung des Hilfswerks in Anspruch nehmen?


Das funktioniert sogar sehr gut, da Pflegedienste in den meisten Fällen Entlastungsleistungen nur in Kombination mit der ambulanten Pflege anbieten. Mit uns können Sie zu jeder Zeit diese Hilfe unabhängig und individuell ihren Wünschen entsprechend in Anspruch nehmen.




Warum stellt mein Pflegedienst diese Dienstleistung nicht zur Verfügung?


Pflegedienste können diese Dienstleistung ausschließlich bei ihren eigenen Kunden anbieten. Aus diesem Grund muss zumindest eine Grundpflege sichergestellt sein. Benötigen Sie diese Grundpflege jedoch nicht, werden Sie in den meisten Fällen auch leider keine Unterstützung erhalten. Darüber hinaus fehlt es den meisten Pflegediensten an Mitarbeiterkapazität, um diese Leistung zusätzlich anbieten zu können. Wir haben uns ausschließlich auf diese Entlastung und Hilfestellung in ihrem Alltag spezialisiert und können die Dienstleistung dadurch abbilden.




Gibt es eine feste Mindestlaufzeit?


Nein, wir vereinbaren keine Vertragslaufzeiten mit Ihnen. Sie entscheiden ganz individuell wie lange Sie unsere Alltagshilfe in Anspruch nehmen möchten.




Was muss ich machen, um den kostenfreien Service in Anspruch zu nehmen?


Nutzen Sie dafür gerne den Kontaktbutton oder unser Kontaktformular. Hinterlassen Sie uns gerne im Nachrichtenfeld ihre Telefonnummer, dann können wir Sie direkt persönlich kontaktieren.

www.hilfswerk.de/kontakt




Was muss ich sonst noch beachten?


Nach jeder geleisteten Unterstützung benötigen unsere Alltagshelfer eine Unterschrift von Ihnen als Leistungsnachweis. So behalten wir gemeinsam den Überblick.




Wie lange ist die Kündigungsfrist?


Uns ist es wichtig, dass es für Sie einfach ist, daher ist der Vertrag von beiden Seiten täglich fristlos und formlos kündbar.




Erhalte ich eine monatliche Rechnung?


Nein. Wir rechnen für Sie direkt mit der Pflegekasse ab und stellen keine Rechnungen aus.




Wie weise ich nach, dass die vereinbarte Leistung erfolgt ist?


Bitte unterschreiben Sie nach jedem vereinbarten Termin den dafür vorgesehenen Stundenzettel. So erhällt der Alltagshelfer seinen Arbeitsnachweis.





Alltagshelfer

Was passiert, wenn mein Alltagshelfer krank oder im Urlaub ist?


Wir sind stets in enger Abstimmung mit Ihnen und können im Falle von Urlaub oder Krankheit einen anderen Alltagshelfer zur Unterstützung anbieten. In solchen Fällen werden Sie frühzeitig von ihrem Alltagshelfer informiert.




Wer oder was ist ein Alltagshelfer?


Unsere Alltagshelfer bilden das Fundament unserer Arbeit. Sie sind Ihre persönliche Entlastung im Alltag. Sie begleiten Sie zum Einkaufen, zum Arzt oder bei einem Spaziergang an der frischen Luft. Sie haben ein Lieblingskartenspiel? Gerne lernen Sie auch das mit Ihnen für einen Spielenachmittag. Körperliche Aktivierung? Auch dafür können wir sorgen. Sie helfen in der Hauswirtschaft und reinigen alltäglich anfallende Verschmutzungen Ihres Haushalts. Unsere Alltagshelfer sind oft nebenberuflich für Sie da und möchten Ihren Beitrag leisten, Sie sind allerdings keine reinen Putzkräfte. Sie können längerfristig mehrere Aufgaben für Sie übernehmen. Bitte behandeln Sie unsere Alltagshelfer mit der nötigen Wertschätzung, denn wir sind uns ziemlich sicher - Sie tun es auch mit Ihnen.




Was liegt nicht im Aufgabengebiet eines Alltagshelfers?


Sicherheit ist uns wichtig. Aus versicherungsrechtlichen Gründen dürfen unsere Alltagshelfer nicht auf Leitern steigen oder Sie mit dem eigenen Fahrzeug befördern (die Alltagshelfer können mit Ihnen die Begleitdienste zum Arzt, Klinik, Apotheke usw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxi oder wenn Sie fahren möchten durchführen). Unsere Alltagshelfer sind keine reinen Putzkräfte oder Handwerker und dürfen dementsprechend keine handwerklichen Dienste ausführen oder Reinigungen vornehmen die ausserhalb der Norm liegen.




Sind die Alltagshelfer versichert?


Ja, unsere Alltagshelfer sind bei Sachschäden versichert.




Behalte ich meinen Alltagshelfer oder habe ich einen ständigen Wechsel?


Uns ist das Vertrauen zwischen Ihnen und unseren Alltagshelfern wichtig. Aus diesem Grund versuchen wir den Personalwechsel so gering wie möglich für Sie zu halten. Es gibt natürlich immer Ausnahmen. Diese werden aber mit Ihnen vorab kommuniziert.




Wie viele Stunden darf der Alltagshelfer in diesem Monat zur Unterstützung kommen?


Das weiß ihr Alltagshelfer bestens, da er die monatlichen Stunden immer von seinem Teamleiter mitgeteilt bekommt. Die Informationen teilt er gerne zu jeder Zeit mit Ihnen. In der Regel koordinieren wir die Stunden so, dass eine Regelmäßigkeit eintritt, die meist für beide Seiten von Vorteil ist.




An welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit kommt der Alltagshelfer zu mir?


In der Regel sind unsere Alltagshelfer von Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Einsatz. In Ausnahmefällen können Sie aber auch Termine am Wochenende mit Ihrem Alltagshelfer ausmachen.




Wie finden Terminabsprachen zwischen mir und meinem Alltagshelfer statt?


Der Alltagshelfer arbeitet selbstverantwortlich und macht die Termine mit Ihnen persönlich aus. Direkt vor Ort oder ganz unkompliziert am Telefon.




Was muss ich beachten, wenn ich verhindert bin und die vereinbarte Unterstützung nicht wahrnehmen kann?


Bitte kontaktieren Sie ihren Alltagshelfer 24 Stunden vorher, um eine Anfahrt zu vermeiden. Ansonsten müssen wir Ihnen leider eine Stunde berechnen.




Sind alle Alltagshelfer professionell geschult?


Um Qualität und fachliche Kompetenz zu gewährleisten, sind unsere Mitarbeiter geschult, versicherungspflichtig, deutschsprachig und haben ein einwandfreies Führungszeugnis.





Kurzzeitpflege

Wann kann ich die Kurzzeitpflege nutzen?


Wenn die Mittel aus der Verhinderungspflege (VHP) ausgeschöpft sind, können Sie zusätzlich 50 % (806,- €) der Kurzzeitpflege nutzen. Diese sind zusätzliche Stunden für Ihre Entlastung im Alltag.




Muss ich Kurzzeitpflege extra beantragen?


Bei den meisten Kassen wird es mit der Verhinderungspflege beantragt.





Teilhabe am Leben

Was ist "Teilhabe am Leben"?


Als Leistungen zur Teilhabe gelten Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, unterhaltssichernde und ergänzende Leistungen und Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

Kurz und knapp: Wieder am Leben teilnehmen können!




Wie bekomme ich die Leistungen der "Teilhabe am Leben"?


Wie arbeiten mit verschidenen Kooperationspartnern, die Sie bei der Antragstellung ganz unkompliziert unterstützen.




Wer übernimmt die Kosten für "Teilhabe am Leben"?


In der Regel trägt die Kosten der Landeswohlfahrtverband. Aber auch das Sozialamt und das Jugendamt kommen in Frage. Sprechen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen gerne!





Newsletter


Unterstützung ohne Pflegegrad

Kann mich das Hilfswerk unterstützen auch wenn ich keinen Pflegegrad habe?


Ja, wir können Sie auch ohne einen Pflegegrad unterstützen. Gerne ermitteln wir mit Ihnen zusammen ihren Bedarf an Unterstützung und lassen Ihnen ein individuelles Angebot zukommen.




Ich habe einen Pflegegradantrag gestellt und warte noch auf Rückmeldung vom MDK, kann mich das Hilfswerk trotzdem schon unterstützen?


Ja, wir können Sie auch schon in der Zeit vor der Rückmeldung des MDKs unterstützen. Mit Erhalt des Pflegegrads wechseln wir dann von ihrer privaten Zahlung zur Pflegekasse und sorgen für eine zukünftig kostenfreie Abwicklung für Sie.





Haushaltshilfe


Haushalthilfe | Verordnung

Wie bekomme ich eine Haushaltshilfe aufgrund einer Verordnung?


Durch die Sozialstation der Krankenhäuser oder bei Ihrer Krankenkasse. In der Regel bewilligt die Kasse 2 x 2 Stunden in der Woche. Wie unterstützen Sie gerne bei den Anträgen!




Wie schnell kann mir das Hilfswerk eine Haushaltshilfe im Falle einer Verordnung zur Verfügung stellen?


Wir planen mit viel Weitsicht und können in der Regel, direkt nach der Bewilligung der Verordnung, unsere Unterstützung anbieten.